Personen    Zeittafel    Astrophotos    Animationen    Sternbilder    Uhr    Quellen    Links    Kontakt    Impressum
Lexikon-Anfang Astronomie-Begriffe
zusammengestellt und bearbeitet von Wolfgang Bergt
2. Buchstabe:
Sonderzeichen zweiter Buchstabe ist A zweiter Buchstabe ist B zweiter Buchstabe ist C zweiter Buchstabe ist D zweiter Buchstabe ist E zweiter Buchstabe ist F zweiter Buchstabe ist G zweiter Buchstabe ist H zweiter Buchstabe ist I zweiter Buchstabe ist J zweiter Buchstabe ist K zweiter Buchstabe ist L zweiter Buchstabe ist M zweiter Buchstabe ist N zweiter Buchstabe ist O zweiter Buchstabe ist P zweiter Buchstabe ist Q zweiter Buchstabe ist R zweiter Buchstabe ist S zweiter Buchstabe ist T zweiter Buchstabe ist U zweiter Buchstabe ist V zweiter Buchstabe ist W zweiter Buchstabe ist X zweiter Buchstabe ist Y zweiter Buchstabe ist Z Erläuterungen Zeichen-Eingabefeld

Anfangsbuchstabe: U (U* bis UZ)

(13 Begriffe)
Klicken Sie bitte im rechten der beiden Buchstabenfelder
auf den zweiten Buchstaben des gesuchten Begriffs!

vor
                         
Ulugh Beg
(Pionier, Geschichte)
Ulugh Beg (* 22.03.1394, † 27.10.1449) arabischer Astronom; errichtete in Samarkand ein großes Observatorium

eingetragen/bearbeitet: 20.04.2011; Quelle: 202 S.86

Ulysses
(Raumfahrt)
Weltraumsonde der ESA und NASA; die als erste über die Sonnenpole flog (1990–2009); lieferte Erkenntnisse über das Magnetfeld der Sonne und den Sonnenwind

eingetragen/bearbeitet: 14.04.2011; Quelle: 601
Stifthttp://www.esa.int/esaSC/120395_index_0_m.html

ULX
(Abk., Astrophysik)
(Ultraluminous X-ray sources); ultrahelle Röntgenquellen; Helle ULX leuchten im Röntgenlicht billionenfach so stark wie die Sonne. Die erste ULX im Andromedanebel M31 entdeckte das Röntgenteleskop Chandra im Dezember 2009.

eingetragen/bearbeitet: 28.07.2012; Quelle: 301 8/2012, S.28

 
UMa
(Abk., Beobachtung, Sternbild)
Ursa Maior
siehe Sternbilder-Tabelle

eingetragen/bearbeitet: 03.07.2011; Quelle: 503

Umbra
(Astrophysik, Beobachtung, Sonnensystem)
innerer dunkler Bereich einens Sonnenflecks

eingetragen/bearbeitet: 26.05.2011; Quelle: 101

Umbriel
(Sonnensystem)
Uranusmond

eingetragen/bearbeitet: 14.04.2011; Quelle: 601

UMi
(Abk., Beobachtung, Sternbild)
Ursa Minor
siehe Sternbilder-Tabelle

eingetragen/bearbeitet: 03.07.2011; Quelle: 503

 
Universum
(Astrophysik)
der gesamte mit Materie gefülte Raum; Weltall; Kosmos; Seit Kopernikus ist klar, dass es nicht zwei Welten gibt, die sich an der Mondsphäre scheiden mit irdischer bzw. himmlischer Materie, sondern nur eine Welt, in der es überall physikalisch zugeht. Seit Einstein weiß man, dass Raum, Zeit und Materie nicht unabhängig voneinander existieren, sondern eine Einheit bilden.

eingetragen/bearbeitet: 28.05.2011; Quelle: 204 S.68

       
Uranus
(Sonnensystem)
7. Planet des Sonnensystems; erster Planet, der mit dem Teleskop entdeckt wurde (1781); hat eine extreme Achsenneigung von 98 Grad; weist ein dünnes Ringsystem auf; hat mindestens 27 Monde;
Äquatorradius (a)25 559 km
Polradius (b)24 973 km
Abplattung (a-b)/a1 : 44
Masse87·1024 kg
mitlere Dichte1,24 g/cm3
mittlerer Abstand zur Sonne2 870·106 km = 19,21 AE
mittlere Bahngeschwindigkeit6,8 km/s
Umlaufzeit84,02 Jahre
Rotationszeitzeit-0,72 Tage


eingetragen/bearbeitet: 19.09.2012; Quelle: 201

Uranusmond
(Sonnensystem)
Die fünf größten der mindestens 27 Monde des Uranus sind Titania, Oberon, Umbriel, Ariel und Miranda.

eingetragen/bearbeitet: 12.04.2011; Quelle: 101

Urknall
(Astrophysik)
Big Bang; der Beginn des gegenwärtigen Universums vor 13,7 Mrd Jahren; Georges Edouard Lamaitre (1894 - 1966) entdeckte die Expansion des Universums und begründete als erster die Urknall-Theorie. (siehe auch 3 K-Strahlung)

eingetragen/bearbeitet: 29.04.2011; Quelle: 301 Mai 2011 S.46

Ursa Maior
(Beobachtung, Sternbild)
Sternbild
siehe Sternbilder-Tabelle

eingetragen/bearbeitet: 03.07.2011; Quelle: 503

Ursa Minor
(Beobachtung, Sternbild)
Sternbild
siehe Sternbilder-Tabelle

eingetragen/bearbeitet: 03.07.2011; Quelle: 503

               
  weiter

Nachricht 12 von 16

2015-07-31

Komet Tschuri ist ein harter Brocken

Der huckepack auf der Kometensonde Rosetta mitfliegende Lander Philae hätte an einer Eiswand abprallen oder ebenso gut in einer metertiefen Schicht feinen Regolithstaubs einsinken können, auf Nimmerwiedersehen. Die Realität war indes viel komplizierter. Philae landete nicht sofort, er hüpfte über die Kometenoberfläche. Am Ende blieb er einfach liegen, in einer wenig vorteilhaften Position, seine rundum ausgerichteten Kameras halb auf kaum beleuchtetes Gestein, halb in den Sternenhimmel gerichtet. Die erste Kometenlandung war irgendwie geglückt, und die Forscher lernten: Kometen sind wirklich harte Brocken.

Quelle:
htwww.spektrum.de/news/tschurjumow-gerasimenko-ein-harter-brocken-fuer-astronomen/1358338