Personen    Zeittafel    Astrophotos    Animationen    Sternbilder    Uhr    Quellen    Links    Kontakt    Impressum
Lexikon-Anfang

Astronomie-Begriffe

zusammengestellt und bearbeitet von Wolfgang Bergt
Klappt ein Link nicht? Stimmt eine Definition nicht? Fehlt ein Begriff? Existiert eine URL nicht (mehr)?

Dann schreiben Sie mir!
Ich würde mich über Definitionen, Hinweise und Kritiken freuen.
Benutzen Sie dazu bitte folgendes Formular oder den Link zu meiner .

Hinweise und Meinungen zum Astronomie-Lexikon

Bemerkung:

Der folgende Link funktioniert nicht:

der Verweis auf:
in der Definition von:

Das Lexikon sollte folgende Korrektur/Ergänzung erhalten:
Begriff:
Kategorie:
Definition:
Ihr Name:
E-Mail:

Um mich ein wenig vor Spam zu bewahren, bitte berechnen:
2 * 8 =  


Nur wenn Sie Name und E-Mail-Adresse angegeben haben, und das Ergebnis stimmt,
kann das Formular abgeschickt werden und ich auf den Hinweis reagieren.

Nachricht 13 von 16

2015-07-22

Das heiße Herz des alten Mondes

Das Innere des Mondes ist offenbar nicht völlig ausgekühlt und erstarrt. Durch Gezeitenreibung mit der Erde wird das tiefe Innere so heiß, dass es teilweise geschmolzen ist. Mit einem Durchmesser von nur etwa 440 Kilometern ist der Eisen-Nickel-Kern des Mondes sehr klein. Den Erkenntnissen eines Forscherteams um Yuji Harada an der China University of Geosciences in Wuhan zufolge sind der unterste Bereich des Mantels und der äußere Bereich des Mondkerns durch Gezeitenreibung der Erde so heiß, dass beide Bereiche zumindest teilweise geschmolzen sind.

Quelle:
www.sterne-und-weltraum.de